Zu den Thanners

Unsere Urgroßeltern und Großeltern arbeiteten bereits seit 1898 mit dem Werkstoff Holz! Sie waren Inhaber einer Wagnerei.

1978

wurden eigene Vertreter für den Verkauf von Fenstern im Tiroler Raum angestellt. Seit diesem Jahr führt Ernst das Unternehmen gemeinsam mit seiner Ehefrau Gertraud Thanner.

1983

Unsere Tischlerei beendet die Fensterproduktion. Stattdessen beginnen wir die ersten Kooperationen mit Gastronomie-Einrichtern.

1990

Wir werden professioneller, das Büro übersiedelt aus dem Privatbereich. Wir trennen das Unternehmen vom Privaten. Thanner beschäftigt mittlerweile 14 Mitarbeiter.

1994

Herbert Neuböck ergreift die Chance und beginnt in der neu gegründeten AV die ersten Pläne händisch zu zeichnen und die Stücklisten für die Fertigung zu schreiben. In den nächsten zehn Jahren füllt sich der viel zu kleine Raum und es hält langsam, aber stetig die computerunterstütze AV Einzug.

1997

Das erste gebrauchte, computerunterunterstützte Bearbeitungszentrum wird angeschafft. Es beginnt eine langwierige Einarbeitungsphase.

2001

Viele Tischlereien beenden ihre Tätigkeit, der Markt schrumpft rasant. Wir realisieren dies und arbeiten verstärkt für den öffentlichen Bereich.

2008

geht der Gründer Ernst Thanner in Ruhestand. Er unterstützt das Unternehmen in den nächsten Jahren in der Lackiererei.

2011

starten wir mit den ersten High-End-Projekten. Wir lernen mühevoll die komplexen Abläufe in der Abwicklung zu verstehen.

2014

Wir erweitern das Firmengelände. Wir ordern ein Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum und sind in der Lage komplexe Elemente dreidimensional zu produzieren.

Rauchergesetz

Die Österreichische Regierung beschließt mit Mai 2018 ein Rauchverbot für öffentliche Bereiche einzuführen. Die Gastronomen stoppen Ihre Investitionen. Zu dieser Zeit beschäftigen wir 31 Mitarbeiter und elf Leiharbeiter. Der Einbruch im Frühjahr erwischt uns voll.

2016

Ein Geschäftspartner beauftragt uns mit der Fertigung der öffentlichen Bereiche im Cool Mama in Salzburg. Das riesige Projekt wird qualitativ wie optisch ein voller Erfolg.

2019

Wir vermessen Räume mit einem dreidimensionalen Messgerät. Die Teile passen besser zusammen und ermöglichen uns dadurch eine rationelle, fehlerarme Abwicklung der Projekte.

2019

Wir fertigen ca. 70% für Direktkunde, Privat- wie Geschäftskunden.

TOP